Neben dem Herzschlag und der Atmung verfügt unser Körper noch über eine weitere pulsatorische Vitalfunktion: die Bewegungen im Craniosacralen System. Das Craniosacrale System besteht im Wesentlichen aus dem Schädel (Cranium), der Wirbelsäule und dem Kreuzbein (Sacrum) und beinhaltet einen bindegewebigen Membransack (Dura Mater), in welchem sich wiederum eingebettet in einer schützenden und nährenden Flüssigkeit (Liquor) unser Zentrales Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) befindet. Die sich abwechselnden Produktions- und Resorbtionsphasen eben dieses Liquors, d.h. die dadurch entstehenden hydraulischen Druckschwankungen sind als feine, spezifische Bewegungen im gesamten Körper spürbar. Ist der Craniosacrale Rhythmus in seiner Ausgewogenheit beeinträchtigt, kann sich dies auswirken auf Konstitution, Befindlichkeit, Wahrnehmungsvermögen und (emotionale) Verhaltensweisen. Mit sanften Gewebsmobilisationen wie Zug, Druck und dem Folgen körpereigener Spannungstendenzen (”Unwinding”) an den entsprechenden Bereichen kann der Behandler dem Craniosacralen System wieder zu einer freien Pulsation verhelfen. Dies ist eine wichtige Basis für die Regenerationsfähigkeit unseres Körpers. Darüber hinaus lässt sich mit dieser Methode Zugang finden zu der Ur-Intelligenz des Körpers. Unser Gewebe, unser Zellgedächnis, hat nicht nur Informationen über störende Einflüsse gespeichert, sondern hält oftmals auch einen eigenen Lösungsweg dafür bereit. Im sicheren Rahmen einer Sitzung und mit der Unterstützung des Behandlers kann sich der Organsismus Gehör verschaffen und den für ihn notwendigen Prozess durchlaufen.

© Prakash Frank Sanzenbacher

nach oben

Craniosacrale Körpertherapie

Rumfordstr. 19 Tel.: 089 / 22 80 24 63 80469 München mobil: 0176 - 5327 6885 Email: heilpraxis.sanzenbacher@gmail.com
Neben dem Herzschlag und der Atmung verfügt unser Körper noch über eine weitere pulsatorische Vitalfunktion: die Bewegungen im Craniosacralen System. Das Craniosacrale System besteht im Wesentlichen aus dem Schädel (Cranium), der Wirbelsäule und dem Kreuzbein (Sacrum) und beinhaltet einen bindegewebigen Membransack (Dura Mater), in welchem sich wiederum eingebettet in einer schützenden und nährenden Flüssigkeit (Liquor) unser Zentrales Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) befindet. Die sich abwechselnden Produktions- und Resorbtionsphasen eben dieses Liquors, d.h. die dadurch entstehenden hydraulischen Druckschwankungen sind als feine, spezifische Bewegungen im gesamten Körper spürbar. Ist der Craniosacrale Rhythmus in seiner Ausgewogenheit beeinträchtigt, kann sich dies auswirken auf Konstitution, Befindlichkeit, Wahrnehmungsvermögen und (emotionale) Verhaltensweisen. Mit sanften Gewebsmobilisationen wie Zug, Druck und dem Folgen körpereigener Spannungstendenzen (”Unwinding”) an den entsprechenden Bereichen kann der Behandler dem Craniosacralen System wieder zu einer freien Pulsation verhelfen. Dies ist eine wichtige Basis für die Regenerationsfähigkeit unseres Körpers. Darüber hinaus lässt sich mit dieser Methode Zugang finden zu der Ur-Intelligenz des Körpers. Unser Gewebe, unser Zellgedächnis, hat nicht nur Informationen über störende Einflüsse gespeichert, sondern hält oftmals auch einen eigenen Lösungsweg dafür bereit. Im sicheren Rahmen einer Sitzung und mit der Unterstützung des Behandlers kann sich der Organsismus Gehör verschaffen und den für ihn notwendigen Prozess durchlaufen.

© Prakash Frank Sanzenbacher

nach oben

Craniosacrale Körpertherapie

PRAXIS FÜR KÖRPERARBEIT UND SENSITIVES HEILEN  Prakash Frank Sanzenbacher                                   Heilpraktiker & Physiotherapeut